6

Einen Flipped Classroom gamifizieren?

Posted by dunkelmunkel on 28. Mai 2014 in Uncategorized |

Ein Beitrag des Gildenmitglieds Eichhörnchen (Klasse: Baumkletterer)

Wer kennt das nicht? Da ist man zu Beginn eines Semesters frohen Mutes, und nimmt sich fest vor, den Lernstoff dieses Mal kontinuierlich zu üben und nicht kurz vor der Klausur damit anzufangen. Fest steht, dass das Selbststudium in der universitären Ausbildung sehr wichtig ist und besonders von Erstsemesterstudierenden eine Herausforderung darstellt – schließlich kommen sie gerade aus der Schule, die meist nur begrenzt zum Selbstlernen befähigt hat. Studierenden muss daher erst “beigebracht” werden, sich außerhalb der Vorlesung mit den Inhalten zu beschäftigen.

Im Flipped Classroom kann ein ähnliches Phänomen auftreten. Hier werden dem Lernenden zur inhaltlichen Vorbereitung auf den Präsenzunterricht Videos und andere multimediale Inhalte in die Hand gegeben, um in der Präsenzphase mehr Raum für Fragen und Übungen zu haben. Allerdings ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass die Studenten die Videos in der Vorbereitungsphase nicht nur überfliegen, sondern tiefer verarbeiten, denn erst eine tiefere Verarbeitung führt zu Lernerfolg und macht die Präsenzphase sinnvoll. Schon jetzt gibt es Maßnahmen: Worksheets, die von den Studierenden während des Betrachtens der Videos ausgefüllt werden, sowie Onlinetests zur Selbstüberprüfung.

Eine weitere Möglichkeit, die Motivation zur tieferen Verarbeitung der Inhalte zu erhöhen, ist der Einbau spielerischer Elemente (Gamification). Möglich wäre, sich unter Anderem folgender Elemente für den Flipped Classroom zu bedienen:

  • Feedback-Systeme, die das Bearbeitungsverhalten bewerten, z.B. ein Punktesystem (Punkte für die Bearbeitung von Videos, Quizaufgaben etc.),
  • eine spielerische Benutzeroberfläche in Form einer Level-Map, die den eigenen Fortschritt (und evtl. den anderer Studierender) zeigt
  • Challenges (vor/nach einer Lerneinheit)
  • Elemente zur sozialen Interaktion (Eigener Avatar, Gruppenaufgaben, Highscoreliste für Quizaufgaben, Badges für die Bearbeitung zusätzlicher Aufgaben etc.), die den Studierenden Interaktion untereinander während der Vorbereitungsphase bietet

Wichtig ist dabei, neben dem Einbau extrinsischer Anreize, dem Lernenden das Gefühl von Kompetenz und Autonomie zu geben und dass sie sich bestätigt fühlen, auf etwas Sinnvolles hinzuarbeiten. Ebenso sollte ich untersuchen, welche Game-Elemente sich speziell für den Flipped-Classroom eignen.
Diesem Thema werde ich mich im Rahmen meines Anwendungsprojektes widmen. Die Ideen werde ich exemplarisch am Flipped Classroom „Mathematische Grundlagen I“ aus dem Fach Mathematik umsetzen.

Momentan bin ich in der Recherchephase und habe einige Fragen!

  • Wie steht ihr zur Gamification im Bildungsbereich?
  • Hat sich zufällig jemand bereits mit dem Buch „The Gamification of Learning and Instruction“ von Karl M. Kapp beschäftigt? Was hält ihr von dem Buch? In den Online-Rezensionen gibt es hierzu geteilte Meinungen. Habt ihr andere gute Tipps zu Praxisbüchern, besonders im Bereich Lehren und Lernen?
  • Habt ihr spontan konkrete Ideen und Vorschläge, wie ein Flipped Classroom mit Gamification-Elementen angereichert werden kann? Was müsste ich eventuell beachten?

0

#PB21: Brokkoli und Schokolade

Posted by dunkelmunkel on 9. Mai 2014 in Game News |

Jöran Muuß-Merholz hat Janna und Christian über Gamification interviewt: Brokkoli und/oder Schokolade? Mehr dazu im Blog von #pb21: Web 2.0 in der politischen Bildung

Computerbasierte Lernspiele oder Gamification des ganzen Unterrichts – das ist so ähnlich wie Brokkoli und Schokolade. Christian und Janna Spannagel sprechen mit Jöran Muuß-Merholz über ihre Forschungsarbeit in der Play Group HD, über Drachen im Matheunterricht und Hörsaalspiele.

0

Nando über Gamification

Posted by dunkelmunkel on 16. April 2014 in Game News |

Auf dem Educamp in Frankfurt interviewte dunkelmunkel den Racoon Jeff aka Nando Stöcklin über Gamification. Was ist Gamification? Welche Wirkung hat Gamification? Und könnte man nicht einmal ein Barcamp gamifizieren?

Übrigens, nicht vergessen: Wir veranstalten einen DeLFI-Workshop zu Spielen und Spielelementen in Lernkontexten – macht mit!

0

Neues aus der Playgroup

Posted by dunkelmunkel on 9. April 2014 in Game News |

Hier wieder ein paar Updates:

0

DeLFI-Workshop: Spiele und Spielelemente in Lernkontexten

Posted by dunkelmunkel on 1. April 2014 in Uncategorized |

Bei der diesjährigen DeLFI-Tagung in Freiburg bieten wir einen Workshop zum Thema Spiele und Spielelemente in Lernkontexten an. In dem Workshop werden aktuelle Entwicklungen im Bereich digitaler Lernspiele, spielerischer Lernumgebungen und Gamification vorgestellt und aus wissenschaftlicher Perspektive diskutiert. Dabei werden Systeme sowohl unter einem technischen als auch unter einem didaktischen Blickwinkel beleuchtet. Chancen und Grenzen spielerischer Ansätze werden gemeinsam erörtert. Beiträge zum Workshop sollen die Entwicklung von Systemen, die Beschreibung didaktischer Modelle oder empirische Studien zu Game-Based Learning behandeln.

Der Workshop wird als flipped workshop abgehalten: Die Teilnehmer_innen bereiten sich online mittels Videos auf den Workshop vor, damit im Workshop selbst mehr Zeit für Diskussionen und Experimente ist. Die Online-Vorbereitung und der Workshop werden darüber hinaus gamifiziert, der gesamte Prozess wird von den Workshop-Veranstalter_innen in einem Shepherding-Verfahren begleitet.

Weitere Infos: www.delfigames.de

4

Mathe-Android-Apps für die Grundschule?

Posted by dunkelmunkel on 17. Februar 2014 in Uncategorized |

Das Gildenmitglied Kobe untersucht in seiner wissenschaftlichen Hausarbeit Android-Mathe-Lernapps unter mathematikdidaktischen Gesichtspunkten. Habt ihr Anregungen für ihn?

„Die ständige Erreichbarkeit, der schnelle Kommunikations- und Informationsaustausch unter Freunden ein Leben ohne Handy ist für die meisten Jugendlichen unvorstellbar. Kein  Medium ist unter Heranwachsenden so verbreitet wie Handy und Smartphone. Mehr als 96% der 12- bis 19-jährigen verfügen über ein eigenes Mobiltelefon und nutzen Multimediahandys nicht nur zum Telefonieren und zum Versenden von SMS sondern auch zum Abspielen von Musik, zum Surfen im Internet  und fürs Fotografieren oder Filmen. Über die Bluetooth-Schnittstelle oder über das Internet werden schnell Songs, Videos oder Fotos ausgetauscht.“ (Medienberatung NRW)

Und die Verbreitung dieser Geräte, mit selbst zu installierender Software, wächst und wächst auch in noch jüngeren Jahren. Genau dieser Hype und unvorstellbare Verbreitungsgrad kombiniert mit den technischen Voraussetzungen dieser Geräte lassen zahlreiche Möglichkeiten entstehen, Smartphones in eine aktive und handlungsorientierte Form des Lernens im Unterricht einzubauen.

Ein weit verbreitetes Betriebssystem für die Smartphones und Tablets ist Android. Auf Android Systemen werden Usern zahlreiche Apps zum Download angeboten, unter anderem auch zahlreiche Mathematik Lern-Apps für Kinder im Grundschulalter. Somit werden den Lehrern weitere methodische und vielfältige Möglichkeiten, Themen zu bearbeiten und zu erkunden, ermöglicht.

Doch wer sich selber aktiv mit Smartphones und Tablets auseinander setzt, der weiß, wie viele Apps untauglich, überflüssig oder nicht ausgereift sind. Um Kindern aber eine sinnvolle und erfolgsversprechende Möglichkeit des Lernens auf diesen Geräten zu ermöglichen, sollten oder gar müssen Lern-Apps gut durchdacht und gut programmiert sein.

An dieser Stelle wird bei den ersten Anwendungen zahlreicher Lern-Apps deutlich, dass zurzeit das Angebot an Lern-Apps stark geprägt von „Drill & Practice-Programmen“ ist. So wird die Art von Lernsoftware bezeichnet, mit der durch wiederholte Übungen bestimmte Fertigkeiten trainiert werden können. Aber was bietet der Markt an Lern-Apps noch an für Kinder im Grundschulalter?
Für den Bereich Mathematik in der Grundschule untersuche ich in meiner Zulassungsarbeit für das Examen vorhandene Lern-Apps und bewerte sie anhand von mathefachdidaktischen Aspekten und Aspekten der Präsentationsweise und des Bedienungskomforts. So soll diesbezüglich eine Übersicht zustande kommen, ob und wie viele Apps bereits geeignet bzw. nicht geeignet sind. Daraus wird deutlich an welchen Stellen von Lern-Apps gegeben falls noch Verbesserungspotenzial vorhanden ist oder gar in welchen Bereichen keine Lern-Apps vorhanden sind.

  • Welche Mathe-Apps für Android kennt ihr? Welche könnt ihr empfehlen und warum?
  • Sind euch Bewertungsraster oder Checklisten für die Bewertung von Mathe-Apps bekannt?
  • Kennt ihr hilfreiche Literatur zum Thema?

6

Globales und interkulturelles Lernen in MOOCs?

Posted by dunkelmunkel on 31. Januar 2014 in New Games and Stories |

Orchidee ist ein neues Mitglied in der Gilde und hat gleich einen Blogbeitrag zu ihrem Forschungsprojekt geschrieben. Vielleicht habt ihr wertvolle Hinweise für sie?

Wir leben in einer globalisierten Welt. Unser Leben ist geprägt von ständigem Wandel, permanente Veränderungen sind Teil unseres Lebens. Diese Veränderungen sind jene unserer Lebensweise, unseres Alltages, der Arbeitswelt und auch Veränderungen in Bildungsprozessen. Dem Web kommt bei all dem eine besondere Bedeutung zu: Zum einen verknüpft es Menschen auf der ganzen Welt miteinander und befördert somit Globalisierung und Interkulturalität. Zum anderen ist es Katalysator für schnelle Veränderungen, ist dabei aber gleichzeitig eine Informationsumgebung, die Anpassung an die schnell ändernde Welt ermöglicht. MOOCs sind dabei eine neuere Entwicklung, die globales und interkulturelles Lernen ermöglichen könnten: Menschen auf der ganzen Welt, mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund, lernen zur selben Zeit in einer gemeinsamen Lernumgebung.

Globales Lernen ist ein Konzept, dass ganzheitlich orientiert ist, mit dessen Hilfe interdisziplinäre Inhalte und Kompetenzen vermittelt werden sollen. Themen, die beim Globalen Lernen eine Rolle spielen, sind bspw. Bildung in den Entwicklungsländern oder Eine-Welt Themen. Diese sollen Lernenden näher gebracht werden und ihre Kompetenzen fördern. Interkulturelles Lernen hingegen bezeichnet das Verhalten von Menschen gegenüber „Anderen“, das Verständnis gegenüber fremder Kulturen und soll die Interkulturelle Kompetenz fördern. Mit Interkultureller Kompetenz soll das respektvolle Miteinander und auch die Kommunikation zwischen fremden Kulturen gefördert werden. Beide Aspekte sind ähnlich, unterscheiden sich aber dadurch, dass der Fokus Globalen Lernens auf Themen, beim Interkulturellen Lernen  auf Verhaltensweisen liegt. MOOCs haben das Potenzial, sowohl globales als auch interkulturelles Lernen zu fördern. Aber tun sie es?

In meiner Masterarbeit möchte ich untersuchen, ob MOOCs diesem Anspruch gerecht werden: Fördern MOOCs globales und interkulturelles Lernen? Nutzen sie die Chance einer interkulturellen Lerngruppe? Werden globale Themen aufgegriffen? Werden interkulturelle Kompetenzen gefördert?

  • Was gehört für euch zu Globalem Lernen?
  • Was gehört für euch zu Interkulturellem Lernen?
  • Kennt ihr MOOCs, in denen Globales Lernen und/oder Interkulturelles Lernen umgesetzt wird?
  • Kennt ihr hilfreiche Literatur zum Thema? Welche Kompetenzraster/ Checklisten gibt es bisher zu interkulturellem/ globalem Lernen?
  • Wie könnte man in MOOCs eurer Meinung nach Globales oder Interkulturelles Lernen fördern?

0

Zwei neue Blogbeiträge aus der Playgroup

Posted by dunkelmunkel on 29. Januar 2014 in Uncategorized |

Please read and comment! 🙂

18

Computereinsatz in der Grundschule

Posted by dunkelmunkel on 28. Januar 2014 in Uncategorized |

Ein Student der PH Heidelberg befasst sich zurzeit verstärkt mit dem Computereinsatz in der Grundschule. Er ist auf der Suche nach aktueller Literatur zum Thema und freut sich über Hinweise: Kennt ihr aktuelle Studien zum Computereinsatz in der Grundschule? In welchen Bereichen wurden gute Erfahrungen gemacht? Wie sieht es mit iPads und Co. aus? Kennt ihr Listen mit geeigneten Apps oder Zusammenstellungen mit empfehlenswerter Software? Bitte kommentiert was das Zeug hält! 🙂

 

 

0

Gamification: Racoon Jeffs erste Erfahrungen und weitere News

Posted by dunkelmunkel on 7. Januar 2014 in Uncategorized |

Es gibt wieder Neues aus der Playgroup zu berichten:

Copyright © 2013-2017 Play Group HD All rights reserved.
This site is using the Desk Mess Mirrored theme, v2.5, from BuyNowShop.com.